isolation - ort der begegnung?


 

 

da sind wir nun.

in unserem zuhause – in unseren eigenen vier wänden.an einem ort, der sicherheit verspricht,

wärme und geborgenheit ausstrahlt. er bietet uns tatsächlich all diese qualitäten,

aber momentan fühlt er sich ganz anders an, wie wir ihn gewohnt sind.

wir sind es gewohnt, diesen ort jederzeit betreten oder verlassen zu können.

sind es gewohnt, frei zu entscheiden und unser leben selbst zu bestimmen.

doch jetzt sind wir aufgefordert, in unserem heim zu bleiben und geduldig abzuwarten.

das alarmzeichen der natur fordert uns auf, die häuser nicht zu verlassen.

eine kleine erschütterung, in form eines kaum sichtbaren virus bringt unsere

gesellschaft so aus dem gleichgewicht, dass wir zu wanken beginnen und die erde bebt.

 

der flügelschlag des schmetterlings ist zum sturm geworden

 

die wahre herausforderung für uns beginnt jetzt, denn wir erleben gerade eine zeit,

in der sich alles verlangsamt und irgendwie zum stillstand kommt. 

das rege treiben im außen ist eingestellt und so beginnt auch jeder einzelne von

uns das eigene tempo zu drosseln. wir hetzen nicht mehr durch unser leben und

haben diese einzigartige gelegenheit zu erkennen, wie es bei uns zu hause aussieht.

 

wir sind im retreat

 

der begriff „retreat“ wird hauptsächlich in spirituellen kreisen gewählt,

deckt sich jedoch genau mit diesem nun stattfindenden prozess.

er ist weltumspannend und findet somit für alle menschen statt.

er bezeichnet einen kurz- oder längerfristigen rückzug aus dem alltag,

an dem man sich an einen ort der stille begibt. fern aller ablenkungen soll an

diesem ort der prozess der selbsterkenntnis eingeleitet und unterstützt werden.

 

unsere momentan stattfindenden kontakte nach außen zeigen uns

ebenfalls auf, was unsere wahre aufgabe sein soll, denn alle wünsche und

aufforderungen, die an uns gerichtet werden, lauten: „schau auf dich und bleib gesund!“.

 

„schau auf dich“, nicht nur als anstoß, vorsichtig zu sein, sondern vielmehr nun auf unser inneres zu schauen.

durch diese „innenschau“ wird dann aus der reinen vorsicht, umsicht.

aus unserer sehr körperorientierten gesundheit, wird eine ganzheitliche gesundheit, die körper, geist und seele umfasst.

 

unsere eigene vollständige gesundheit ist schließlich die gesundheit der gesamten menschheit.

 

„erkenne dich selbst“ - als aufforderung an den menschen, sich nicht nur in worte

und bloße äußerlichkeiten zu verlieren. er solle die eigene grundhaltung sorgfältig

in den blick nehmen und betrachten, was sein tun und lassen, im innersten bestimmt. 

pierre abaillard: franz. philosoph (1079 – 1142)

 

„schauen wir auf uns“ und begegnen uns selbst

 

 

weitere texte